Kitaleitung Gisela Schmeizl nahm mit 10 weiteren Kitaleitungen aus Bayern, sowie fünf Mitarbeitern des Instituts für Frühpädagogik an einer Studienreise nach Estland teil. Ziel dieser Fortbildungsreise war das Kennenlernen des estnischen Bildungssystems. Da Estland eine führende Rolle beim Thema „Digitalisierung“ hat, war natürlich auch der Einblick in die pädagogische Arbeit mit digitalen Medien, insbesondere im Kita-Bereich, ein wichtiger Schwerpunkt. In verschiedenen Vorträgen an der Uni in Tallinn wurden wir zunächst über das estnische Bildungssystem informiert, in einem Praxisteil lernten wir verschiedene Lernroboter und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten kennen. Dann erhielten wir bei mehreren Hospitationen in verschiedenen Kitas Einblick in die Praxis. Die Teilnehmer der Gruppe waren beeindruckt von der technischen Ausstattung der Einrichtungen. Die Arbeit mit digitalen Medien ist in den estnischen Einrichtungen Standard und fließt neben den anderen Bildungsbereichen in die pädagogische Arbeit mit ein. Insbesondere im letzten KITA-Jahr (in Estland werden die Kinder mit 7 Jahren eingeschult), das sich als sog. Vorschuljahr gestaltet, werden digitale Medien (wie z.B. interaktives Whiteboard, Lernroboter) zur Vermittlung schulischer Inhalte eingesetzt.
Der fachliche Austausch mit den Pädagogen/innen vor Ort und auch in der Teilnehmergruppe war sehr interessant und bereichernd. Mit vielen Impulsen für die Arbeit in den eigenen Einrichtungen kamen wir von dieser Studienreise zurück.

Blick über den Tellerrand – Studienreise Estland
Blick über den Tellerrand – Studienreise nach Estland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.